Im Alter ist Hautpflege – insbesondere im Herbst und Winter – besonders wichtig. Zu den allgemeinen Hautbelastungen treten noch zusätzliche Faktoren wie trockene Heizungsluft im Wechsel mit Kälte auf, die zu rissiger und trockener Haut führen kann. Besonders die Haut im Gesicht und an den Händen ist der kalten Witterung ausgesetzt.

Mit insgesamt ca. 2 Quadratmetern ist unsere Haut das größte Organ des Körpers und bildet eine Schutzbarriere zu unserer Umwelt. Durch altersbedingte Veränderungen wird die Haut dünner und verletzbarer. Die Verbindung zwischen Oberhaut und Lederhaut ist weniger fest. Auch die Talgdrüsen sind weniger aktiv.

Zur Hautpflege empfehlen wir das regelmäßige Eincremen mit Pflegeprodukten, die als W/O (Wasser in Öl)- Emulsionen gekennzeichnet sind. Außerdem sind eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung für eine intakte Haut sinnvoll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *