Pflegeversicherungsleistungen

In der Grundpflege erbringen wir folgende Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch SGB XI für Patienten mit Pflegestufe 1-4, nach der Hilfe zur Pflege (SGB XII) für Patienten mit Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfeträger, und für Privatpatienten:

  • Teilwaschen An-/Auskleiden
  • Ganzkörperwäsche/Dusche/An-/Auskleiden
  • Vollbad An-/Auskleiden
  • Kämmen und/oder Rasieren
  • Mund- und/oder Zahnpflege
  • Hilfe beim Aufstehen oder Zubettgehen
  • Umfangreiche Hilfe bei Ausscheidung
  • Einfache/umfangreiche Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Enterale Ernährung/Sonde
  • Mobilisation in der Wohnung
  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Hilfe beim Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung
  • Begleitung bei Aktivitäten wie Arztbesuchen
  • Spezielle Lagerung bei Immobilität

Zusätzlich erbringen wir Leistungen:

  • der Verhinderungspflege
  • der Betreuung dementiell Erkrankter
  • der Pflegebegutachtung

 

Verhinderungspflege

Der Anspruch auf Verhinderungspflege besteht, wenn mindestens ein halbes Jahr lang gepflegt und hierfür Pflegegeld erhalten wurde.

Der Pflegebedürftige hat einen jährlichen Anspruch auf Verhinderungspflege in Höhe von 1.612,00 EUR, die sich bei nicht in Anspruchnahme von Kurzzeitpflege auf 2.418,00 EUR erhöht. Diese Leistungen sollen der zeitweiligen Entlastung der Pflegeperson/en dienen (z.B. für eigene Arztbesuche/Frisör oder Freizeitaktivitäten).

Der Anspruch auf Verhinderungspflege entsteht mit jedem Jahr neu, nicht in Anspruch genommene Beträge verfallen jeweils zum Jahresende.

 

Der Beratungsbesuch für Pflegegeldbezieher (§ 37.3 SGB XI)

Der Bezug von Pflegegeld ist an folgende Bedingung geknüpft: Der Pflegebedürftige muss in regelmäßigen Abständen (bei Pflegestufe 1 und 2 halbjährlich, bei Pflegestufe 3 vierteljährlich) einen Beratungsbesuch durch einen Pflegedienst abrufen. Der Besuch soll der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege dienen, den privaten Pflegekräften praktische Tipps für die Versorgung geben und Fragen zur Pflegesituation beantworten. Der Beratungsbesuch ist für den Pflegebedürftigen kostenfrei.

amp-bild-pflege-01
amp-diagramm-pflege
AMP Ambulante Mobile Pflege in Baunatal — Rostocker Str. 35 • 34225 Baunatal
01.01.2015
Telefon: 05601 / 92 90 070 • Fax: 05601 / 92 90 075 • E-Mail: info@ampinbaunatal.de
Monatliche Beträge für Sachleistungen durch den Pflegedienst
ambulante Pflege: PeA**:
Pflegestufe 0: 231 €
Pflegestufe 1: 468 € 689 €
Pflegestufe 2: 1.144 € 1.298 €
Pflegestufe 3: 1.612 € 1.612 €
Monatliches Pflegegeld bei Pflege durch Angehörige
Pflegegeld: PeA**:
Pflegestufe 0: 125 €
Pflegestufe 1: 244 € 317 €
Pflegestufe 2: 458 € 546 €
Pflegestufe 3: 728 € 728 €
Jährlicher Betrag Verhinderungspflege * (max. 28 Tage oder stundenweise)
ambulante Pflege:
Pflegestufe 1, 2 und 3: 1.612 € 1.612 €
* = Anspruch erst nach 6 Monaten Pflegebedürftigkeit
Jährlicher Betrag für Betreuungsleistungen (Demenzkranke)
Betreuung Pflegedienst
Begutachtungsstufe 1: 1.248 € 1.248 €
Begutachtungsstufe 2: 2.496 € 2.496 €
Beantragung einer Pflegestufe über die zuständige Pflegekasse. Begutachtung durch den MDK. Innerhalb
von 5 Wochen nach Antragstellung schriftliche Mitteilung über die Einstufung. Hilfe durch den Pflegedienst.
** Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz
Voraussetzung für die Einstufung in die Pflegeversicherung
Täglicher Hilfebedarf Pflegestufe 1: Pflegestufe 2: Pflegestufe 3:
Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) 45 Minuten 2:00 Stunden 4:00 Stunden
Hauswirtschaftliche Versorgung (Putzen, Waschen, Essenkochen, Einkaufen) mehrfach in der Woche mehrfach in der Woche mehrfach in der Woche
Gesamtzeit pro Tag mindestens 1:30 Stunden 3:00 Stunden 5:00 Stunden
Häufigkeit des Hilfebedarfs einmal täglich dreimal täglich rundum die Uhr